Das Seengebiet Oulujärvi

Oulujärvi wird das “Meer von Kainuu” genannt und dies nicht ohne Grund: Mit einer Fläche von knapp 900 km² ist der Oulujärvi der viertgrößte See Finnlands. Oulujärvi liegt geografisch gesehen fast in der Mitte von Finnland und sein Umland besteht sowohl aus den Ebenen Ostbottniens als auch aus den Anhöhen der Kainuu-Region. Der See ist berühmt für seine golden schimmernden Sandstrände, aber es finden sich auch karge Felseninseln.

Im Vergleich zu den den anderen großen Seen Finnlands weist Oulujärvi ungewöhnlich weite offene Seeflächen auf. Dennoch gibt es durchaus auch Inseln, laut Berechnungen sogar 650 Stück mit einer Fläche von mindestens 4000 m2! Die Vogelwelt des Sees ist stark von seiner Größe beeinflusst und man trifft hier auf eher maritime Arten, wie z.B. Steinwälzer, Kormoran und Seeadler. Die sich nur allmählich vertiefenden Sandstrände bieten neben der überwältigenden Landschaft und der vielseitigen Flora und Fauna angenehme und sichere Badeplätze auch für Familien mit Kindern. Der  Oulujärvi umfasst das einzige Wandergebiet der finnischen Binnenseen, und die gepflegten Wanderrouten und sonstigen Dienstleistungen sind ohne Weiteres einen Besuch wert.

Gehe zur Website »

Manamansalo

Manamansalo ist die fünftgrößte Insel der finnischen Binnenseen. Die Uferlinie mit 80 km Länge besteht größtenteils aus Sand. Das Inselinnere wird von einem sandigen Wallberg gebildet, der hier von den Schmelzwässern der letzten Eiszeit auf über 2,5 Milliarden Jahre altes Grundgestein aufgeschüttet wurde. 

Sie können die grandiose Natur von Manamansalo auf den Routen des Oulujärvi-Wandergebietes erkunden. Das Routennetz ist insgesamt ca. 15 km lang und führt Sie durch silbrig schimmernde Flechtenlandschaften, vorbei an klaren Toteislochseen und mächtigen Uferböschungen des Oulujärvi. Bester Startpunkt für eine Wanderung ist die Halbinsel Teeriniemi, wo Sie auch die Infostelle des Wandergebietes finden. 

Im Nordosten von Manamansalo befindet sich der Fischereihafen Kilonniemi sowie ein Felsaufschluss, dessen Gneis zum ältesten Gestein der EU gehört. Am Aufschluss befindliche illustrierte Infotafeln vermitteln dem Besucher interessanten Wissen über die ungewöhnliche Geologie des Ortes, der über die Straße Kilonnimentie leicht erreichbar ist. Von Manamansalon Portti bis zur Gedächtniskirche Muistomerkkikirkko führt die Peuranpolku-Route, die die Jahrtausende alte Kulturgeschichte der Insel vorstellt. Moderne Kultur finden Sie hingegen im Kunsthaus von Kassu Halonen.

Gehe zur Website »

Oulujärvi-Wandergebiet

Am Oulujärvi liegt das einzige Wandergebiet der finnischen Binnenseen. Dieses umfasst einen Teil der Inseln von Niskanselkä und der Uferlinie des Festlandes. Auf den Inseln des Wandergebietes gibt es gepflegte Wanderrouten, Unterstände und Feuerstellen sowie Bootsanlegestellen. Das Wandergebiet bietet vielfältige Möglichkeiten zum Paddeln, Bootsfahren, Wandern, Angeln und zu sonstiger Erholung. Das bekannteste Ausflugsziel des Oulujärvi und zugleich das Herz des Sees ist die Insel Manamansalo, die fünftgrößte Binnenseeinsel Finnlands.


Gehe zur Website »

Die Gneisfelsen von Kilonniemi

In Kilonniemi können Sie das älteste Grundgestein der Europäischen Union erkunden: vor 2700 bis 2600 Millionen Jahre kristallisierte Gneise. Bei diesen Gesteinen handelt es sich um Relikte eines vorzeitlichen Festlandes, das mehrere Male in die Kollisionszone der Kontinentalplatten geriet, sich zu einem Gebirge aufbäumte und dessen obersten und jüngsten Gesteinsschichten im Laufe der Jahrmilliarden zu einer ebenen Felsfläche abgetragen wurden und so die uralten Gneise zum Vorschein kommen lieβen. Die turbulente Entstehungsgeschichte spiegelt sich in der gestreiften und welligen Textur des Gneises wider. Auf den Infotafeln neben dem Felsaufschluss werden die Gneise mittels Text und Bildern anschaulich erklärt, und Sie erhalten ferner interessante Infos zu den ältesten Gesteinen der Erde und zu geologischen Verfahren der Altersbestimmung von Gesteinen.

Gehe zur Website »

Die Kirche von Säräisniemi

Die Kirche von Säräisniemi ist eine im Zeitraum von 1779 bis 1781 gebaute idyllische und schöne Holzkirche. Die Kirche wurde in der Landgemeinde Säräisniemi als Ersatz der während des 25-jährigen Kriegs zwischen Schweden und Russland im 16. Jahrhundert zerstörten Kirche von Manamansalo erbaut. Denn die Strecke zur nächstgelegenen Kirche in Paltaniemi war weit und die Überquerung des Sees Oulujärvi gefährlich. Neben der Kirche im Schutz der Bäume befindet sich ein Friedhof mit seinen alten, dekorativen Grabsteinen. Auch ein Soldatenfriedhof zur Ehrung der während des Zweiten Weltkriegs gefallenen Dorfbewohner befindet sich hier. Der Kirchensockel besteht aus schön gewelltem Gneis, der aus dem nahe gelegenen Pirunkallio-Felsen abgebaut wurde. Die Gneise gehören zu den ältesten Gesteinen der Europäischen Union.

Gehe zur Website »

Steinpark von Utajärvi (finn.: Utajärven kivipuisto)

Im Steinpark von Utajärvi machen Sie eine Zeitreise in die Entwicklung des finnischen Grundgebirges. Der erste Stein des chronologisch verlaufenden Pfades ist ein 3,5 Milliarden Jahre alter Gneis von Siurua. Dieser Gneis ist das älteste bekannte Gestein auf dem Gebiet der Europäischen Union.

Gehe zur Website »